“Kann Spuren von … enthalten” auf diesen Hinweis treffen alle, die sich mit dem Thema Nahrungsmittelallergien beschäftigen (müssen). Ich selber habe es ja auch schon häufiger in meinen vorherigen Beiträgen erwähnt. Doch was bedeutet der Hinweis eigentlich? Hilft er uns? Oder verwirrt er uns nur? Anbei beschreibe ich, wie wir damit umgehen und in wie weit er uns hilft, die richtigen Lebensmittel für unsere Tochter auszuwählen.

Los gehts: “Kann Spuren von Schalenfrüchten enthalten” bedeutet, dass in dem Betrieb, wo das Produkt hergestellt wird, ebenfalls Schalenfrüchte verarbeitet werden. Bei der Produktion können Allergieauslöser unbeabsichtigt in das Produkt gelangen. Die “Spuren” sind jedoch nicht immer vorhanden, sondern es besteht bloß die Gefahr einer Verunreinigung.
“Spuren” sind aber als Menge auch nicht definiert: bei dieser Angabe können also gar keine Nüsse, nur einige Mikrogramm oder aber eine ganze Nuss aus Versehen mit verarbeitet worden sein. UND die Spuren-Kennzeichnung ist gesetzlich nicht vorgegeben! Der Hersteller muss mögliche Spuren nicht ausweisen.

Manche von Euch haben sicher auf einigen Lebensmitteln auch bereits den Hinweis “Enthält Nüsse” gelesen. Dies ist jedoch kein Spurenhinweis, sondern ein Hinweis auf eine bereits in der Zutatenliste aufgeführte Zutat.

Ich habe hier einmal zwei Beispiele aus unserer Küche fotografiert. Ihr seht, dass man tatsächlich gut lesen und vor allem im oberen Beispiel suchen muss, um den Spurenhinweis zu entdecken. Meistens ist er fett geschrieben (unteres Beispiel) – aber leider nicht immer (oberes Beispiel)!
Was bedeutet das nun:

Ich kaufe Produkte,
… wenn Sie einen Spurenhinweis auf andere Allergene, als auf Schalenfrüchte, enthalten. Denn das heisst, der Hersteller weist diese möglichen Spuren aus. Es sind jedoch keine Spuren von Schalenfrüchten enthalten, weil in der Anlage wahrscheinlich keine Schalenfrüchte verarbeitet werden. Man sieht das auch in beiden Beispielen, oberes Beispiel: Kann Spuren von Gluten und Ei enthalten; unteres Beispiel: Kann Spuren von Gluten, Ei, Soja, Milch und Senf enthalten. Keine Schalenfrüchte erwähnt, daher gekauft.

Ich kaufe Produkte nicht,
… wenn der Hinweis “Kann Spuren von Schalenfrüchten enthalten” auf der Verpackung steht. Dann könnte meine Tochter das Produkt vielleicht 50 Mal verzehren und beim nächsten Mal ist eine “Spur” Nuss enthalten, die bei ihr eine anaphylaktische Reaktion auslöst.

… wenn überhaupt keinen Spurenhinweis auf der Verpackung ersichtlich ist. Denn dann weiß ich nicht: weist der Hersteller keine Spuren aus? (Wie gesagt, es ist eine freiwillige Angabe!) Oder werden auf der Anlage gar keine Schalenfrüchte verarbeitet. Dann wäre das Produkt sicher, man müsste dies aber direkt beim Hersteller erfragen!

… wenn ich z.B. den Hinweis “Enthält …” lese aber keine Spurenhinweise. Wie oben beschrieben ist “Enthält …” kein Spurenhinweis, sondern nur ein weiterer Hinweis auf eine in der Zutatenliste aufgeführte Zutat. Daher kann ich hier auch nicht sicher sein, dass das Produkt keine Spuren von Schalenfrüchten enthält. Dann müsste es nämlich so formuliert sein: “Enthält … und kann Spuren von … enthalten”. Dann könnte ich es wiederum kaufen.

Ich weiß, das Thema Kennzeichnung ist furchtbar kompliziert. Aber wenn Ihr Euch einmal durchgearbeitet habt, wisst Ihr worauf es ankommt. Es lohnt sich, denn es erweitert den Speiseplan an sicheren Lebensmitteln! Bei Fragen könnt Ihr mich immer über mein Kontaktformular kontaktieren!

Hat der Artikel Euch weiter geholfen? Oder steht Ihr immer noch vor einem schwarzen Loch? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

By |2017-11-14T11:06:28+00:0026. Juli 2017|0 Comments

Leave A Comment

ONLINE TERMIN VEREINBARUNG

Sie möchten einen Termin für Ihre online Beratung vereinbaren? Bitte füllen Sie das folgende Formular aus und nennen mir Ihren Wunschtermin in der Nachricht. Sollte der Termin nicht passen, werde ich Sie zur weiteren Abstimmung telefonisch kontaktieren.

X
ONLINE TERMIN