“Ich packe meinen Urlaubskoffer, was muss alles rein … “ Kennt Ihr das Kinderlied? Tatsächlich bekommen wir fast einen ganzen Urlaubskoffer mit “sicheren” Lebensmitteln für unsere ältere Tochter gefüllt. Trotz ihrer Hausstaub- und Nussallergie fahren wir gerne in den Urlaub und auch gerne in eine Hotel. Für mich bedeutet es deutlich mehr Erholung, wenn ich nicht kochen, spülen und aufräumen muss. Welche Vorarbeit nötig ist, damit den Urlaub auch alle geniessen können, lest Ihr in einem früheren Beitrag. Dieses Mal geht es um das Reisegepäck…

Los geht´s!

Stehen am Abend vor unserer Abreise alle Koffer “verladefertig” im Flur, kommt es zwischen meinem Mann und mir immer zu der gleichen Diskussion. Er: “Brauchen wir das alles?!?” Ich: “Ja!” Er: “Warum?” Ich: “Weil unsere Tochter Allergikerin ist und ich einen entspannten Urlaub verbringen möchte.” Diskussion beendet- alle Koffer werden eingepackt. Welcher Ehemann wünscht sich denn nicht eine entspannte Gattin im Urlaub.

Ein Koffer mit sicheren Lebensmitteln

Wir sind 4 Personen, reisen mit 4 Reiskoffern und 4 Mal Handgepäck. Eigentlich alles ganz normal. Tatsächlich nehmen wir aber fast einen Koffer voller Lebensmittel mit. Warum? Zum Beispiel für das sichere Frühstück ohne Nüsse: 

Müsli, Frühstücksflocken und andere leckere Cerealien gibt es natürlich genügend auf dem Frühstücksbuffet. Jedoch enthält dieses reichhaltige Angebot oft Nüsse. Wer sagt mir, dass hier nicht mal eine Nuss aus dem Nussmüsli in die Haferflocken gefallen ist? Niemand. Daher gibt es ein sicheres Müsli von daheim gemischt mit Obst und Joghurt oder Milch aus dem Hotel. Wer bei Joghurt ganz sicher gehen möchte, bedient sich an den verschlossenen Joghurtbechern und nimmt nicht den angerührten Joghurt aus der großen Schale. Stehen keine Joghurtbecher zur verfügung gibt es Milch oder ich kaufe Joghurt im Supermarkt nebenan.

Ausserdem packe ich Brot (Knäckebrot, Zwieback und abgepacktes Brot) ein, denn manchmal möchte M. gerne Brot frühstücken. Auch sie soll im Urlaub die Abwechslung geniessen. In Hotels gibt es sehr oft Nussbrote. Mir ist die Gefahr der möglichen Spuren von Schalenfrüchten im Brot meiner Tochter zu groß. Daher kommt das Brot von zu Hause mit.

Kekse, Kuchen und Snacks

In vielen Hotels gibt es nachmittags Kuchen. Da wir alle gerne ab und zu ein Stück Kuchen essen, gibt es für unsere Tochter immer eine sichere Variante von daheim. Ein kleiner Rührkuchen im Glas gebacken schmeckt super und bleibt lange frisch. Auch nussfreie Kekse, salzige Snacks und Schokolade nehme ich von zu Hause mit. Natürlich könnte ich solche Dinge vor Ort kaufen. Aber ehrlich gesagt, ist es mir für 1-2 Wochen Urlaub zu viel Arbeit, alle Zutatenlisten in der jeweiligen Landessprache nach allen Schalenfrüchten und möglichen Spuren zu durchsuchen.

Das Nachtischbuffet…

… meiden wir. Als Nachtisch isst unsere Tochter im Urlaub Obst, mitgebrachte, sichere Schokolade oder wir kaufen ihr ein abgepacktes, sicheres Eis. Meistens gibt es in den Urlaubshotels die beliebten Eismarken aus Deutschland auch zu kaufen. Das bedeutet natürlich für den Rest der Familie, dass wir uns auch nicht masslos am Nachtischbuffet bedienen…

Trotz Allergien den Urlaub geniessen

Natürlich ist unser vierter Koffer immer viel zu voll und ich nehme einige Lebensmittel wieder mit nach Hause. Macht ja nichts, denn wir können sie zu Hause weiter essen. Mit den sicheren Lebensmitteln von daheim sind wir alle ein wenig entspannter- und auf die Entspannung kommt es im Urlaub ja an!

 

By |2018-03-12T15:53:44+00:0012. März 2018|0 Comments

Leave A Comment

TERMINE

 

Kurse zur Einführung der Beikost finden regelmäßig von 10-12h statt. Bitte erkundigen Sich sich bei mir nach dem nächsten Termin.